Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Hude bekommen neue Begleiter bei Einsätzen

Auf den Einsatzfahrzeugen der Feuerwehren aus der Gemeinde Hude nehmen neue Begleiter bei Einsätzen neben den Einsatzkräften Platz. Als ständige Begleitung haben alle Einsatzkräfte Teddys als Trostspender auf ihren Fahrzeugen. Die insgesamt 30 Notfall-Teddys sind eine Spende der „Freien Wähler“, die in ihrer Freizeit in vielen Aktionen Geldspenden gesammelt haben, um damit die Trostspender für die Feuerwehren zu beschaffen. Die trostspendenden Teddys wurden dem Huder Gemeindebrandmeister Frank Hattendorf, seinem Stellvertreter Heiko Henjes und den Vertretern der Wehren aus Altmoorhausen, Hude und Wüsting im Feuerwehrhaus Hude überreicht.

Gedacht sind die Teddys für Kinder, die in einem Verkehrsunfall verwickelt sind. „Nichts ist schlimmer als ein traumatisches Erlebnis für unsere kleinen Unfallopfer. Selbst wenn sie nur leichte Verletzungen davon getragen haben, ist dies ein schreckliches Ereignis für die Kleinsten, “ so Gemeindebrandmeister Frank Hattendorf. „Auch wenn sich ein bis zwei Einsatzkräfte immer um diesen kleinen Patient fürsorglich am Unfallort gekümmert haben, fehlten uns diese kleinen Mut Macher an den Einsatzstellen, “ so weiter Frank Hattendorf. Gemeindebrandmeister Frank Hattendorf bedankte sich bei Ursula Budde, Ursel und Dieter Holsten und bei Olaf Budde für die gespendeten Teddybären und hofft, dass diese lange als Begleitung auf den Fahrzeugen verbleiben und nicht ihren Job als Mut Macher antreten müssen.

v.l.: Jörg Jannaschk (FF Wüsting) Stephan Schütte FF Altmoorhausen) Ursel Holsten, Ursula Budde, Dieter Holsten, Olaf Budde, Heiko Henjes (FF Hude) Frank Hattendorf (GBM) Bild: Tanja Konegen-Peters

Auf den Einsatzfahrzeugen der Feuerwehren aus der Gemeinde Hude nehmen neue Begleiter bei Einsätzen neben den Einsatzkräften Platz. Als ständige Begleitung haben alle Einsatzkräfte Teddys als Trostspender auf ihren Fahrzeugen. Die insgesamt 30 Notfall-Teddys sind eine Spende der „Freien Wähler“, die in ihrer Freizeit in vielen Aktionen Geldspenden gesammelt haben, um damit die Trostspender für die Feuerwehren zu beschaffen. Die trostspendenden Teddys wurden dem Huder Gemeindebrandmeister Frank Hattendorf, seinem Stellvertreter Heiko Henjes und den Vertretern der Wehren aus Altmoorhausen, Hude und Wüsting im Feuerwehrhaus Hude überreicht.
Gedacht sind die Teddys für Kinder, die in einem Verkehrsunfall verwickelt sind. „Nichts ist schlimmer als ein traumatisches Erlebnis für unsere kleinen Unfallopfer. Selbst wenn sie nur leichte Verletzungen davon getragen haben, ist dies ein schreckliches Ereignis für die Kleinsten, “ so Gemeindebrandmeister Frank Hattendorf. „Auch wenn sich ein bis zwei Einsatzkräfte immer um diesen kleinen Patient fürsorglich am Unfallort gekümmert haben, fehlten uns diese kleinen Mut Macher an den Einsatzstellen, “ so weiter Frank Hattendorf. Gemeindebrandmeister Frank Hattendorf bedankte sich bei Ursula Budde, Ursel und Dieter Holsten und bei Olaf Budde für die gespendeten Teddybären und hofft, dass diese lange als Begleitung auf den Fahrzeugen verbleiben und nicht ihren Job als Mut Macher antreten müssen.